Startseite

Sag: STERN auch wenn Nacht ist Sag: LICHT auch wenn Dunkel ist Sag: LEBEN auch wenn Tod ist Sag: HIMMEL

Ingrid Haushofer

Die Landesvertretung der Hospiz- und Palliativarbeit in Bayern

Das ist unser Anliegen: Der Tod ist ein Tabuthema. Viele Menschen lassen erst bei schweren Krankheiten Gedanken an das Ende des Lebens zu: Wie möchte ich sterben, wer soll dabei sein, wo möchte ich meine letzten Tage verbringen? Laut einer Umfrage wünschen sich 66 Prozent aller Deutschen zuhause sterben zu dürfen. Die Zahlen sehen jedoch anders aus. Die meisten Menschen sterben im Krankenhaus oder in einer stationären Pflegeeinrichtung. Menschen, die einen Angehörigen in den Tod begleiten, brauchen Unterstützung.


 

 

Einladung zum Bayerischen Hospiz- und Palliativtag (BHPT)

Sehr geehrte Damen und Herren,

welche Bedeutung das Thema SORGE erfahren würde, haben wir bei den ersten Vorbereitungen im Herbst 2019 für den ursprünglich 2020 geplanten Bayerischen Hospiz- und Palliativtag (BHPT) nicht geahnt, sehen jedoch, dass dieses Thema gerade in der aktuellen Lage unverändert wichtig ist, eher noch an Bedeutung gewonnen hat und es wert ist, von verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet zu werden. Wir alle in der Hospiz- und Palliativversorgung sind angetreten, um uns um schwerkranke, sterbende und trauernde Menschen zu sorgen, mit zahlreichen und unterschiedlichen Angeboten, so dass die Ganzheitlichkeit der Menschen angesprochen wird.

Doch was gibt es zur Kultur der SORGE zu sagen und welche Impulse dafür kann dabei die Hospiz- und Palliativversorgung setzen? Wie steht´s um die Sorge der Wissenschaftlichkeit in unserer Arbeit oder wie sorgen wir uns um die Sterbewünsche, die uns entgegengebracht werden? Diese und noch viel mehr Aspekte gilt es zu beachten und zu bedenken, wenn wir über SORGE sprechen.

Wir laden Sie herzlich zum Bayerischen Hospiz- und Palliativtag am 09.07.2022 in Deggendorf ein!

Flyer, Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.


Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine erscheint uns unfassbar. Und doch ist er da – in Europa – und verstärkt mit jedem weiteren Tag das Leiden der Betroffenen durch Vertreibung und Flucht. Verlust und Trauer sind die Folge.

In dem Selbstverständnis, hilfebedürftigen, traumatisierten und trauernden Menschen beizustehen, hat sich der Bayerische Hospiz- und Palliativverband mit dem StMGP und dem StMI in Verbindung gesetzt und erfragt, wie das große Netzwerk der Hospiz- und Palliativversorger Bayerns seinen Teil zur Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine beitragen kann.

Das Bayerische Innenministerium hat eine Website geschaltet, auf der Helfer ihre Hilfsangebote unverbindlich einstellen können: www.ukraine-hilfe.bayern.de. Alle Hilfsangebote, die auf der Website eingetragen werden, werden täglich an die zuständigen Behörden vor Ort weitergeleitet. Diese kommen dann bei Bedarf auf die Helfer zu und besprechen mit diesen die Möglichkeit einer Hilfeleistung. Es fehlt derzeit insbesondere an Dolmetschern für Russisch und Ukrainisch aber natürlich auch an anderen Dingen.

Liebe Hospizlerinnen und Hospizler, teilen Sie diese Nachricht mit all Ihren Kontakten, verbreiten Sie sie in Ihren Reihen, damit möglichst viele Hilfsangebote gebündelt werden können. Lassen wir die Menschen in der Ukraine wissen, dass sie nicht allein sind!


Weihnachtsbrief des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes

Liebe Mitglieder des BHPV, liebe Hospizler! Nun stehen wir wieder vor einem Weihnachtsfest, das wir uns anders vorgestellt haben. Dunkelheit mag manchen, mal äußerlich, mal innerlich überkommen. Das, was es jetzt bräuchte, um ein Leben in Normalität und Freude zu haben, scheint unerreichbar fern. Was können wir kleinen Menschen denn noch tun? Hier weiterlesen


Erster Vorsitz im Bayerischen Hospiz- und Palliativverband

Veränderungen sind unveränderbarer Bestandteil menschlichen Lebens, beruflicher Arbeit und auch ehrenamtlichen Engagements. Insbesondere seit dem Frühjahr letzten Jahres ist uns dies bewusster denn je geworden, hat doch die Pandemie uns allen abverlangt, Gewohnheiten zu verlassen und neue Wege zu gehen. In diese Zeit fällt nun auch die Veränderung im Vorsitz des BHPV: Der erste Vorsitzende, Konrad Göller, hat den Rücktritt von seinem Amt erklärt. Hier weiterlesen


Mitarbeiter:innen von Hospizeinrichtungen, aber auch ambulante Palliativmediziner:innen leisten wertvolle Hilfe

Sie kümmern sich neben den Patienten auch um die Familien. Rituale spielen in solchen Krisensituationen eine wichtige Rolle. Das können Gespräche und Gebete sein, oder das gemeinsame Hören der Lieblingsmusik. Die Umwandlung von Trauer durch Symbole und Rituale ermöglicht den Todkranken, Abschied zu nehmen und den Trauernden einen Wiedereinstieg in das aktive Leben.

Die Hospizbewegung zeigt, dass Sterben, Tod und Trauer sehr wohl in das Leben integriert werden können; das Sterben schmerzfrei und menschenwürdig gestaltet werden kann. Wir müssen lernen, mehr hinzuhören. Sterbende sagen uns, was sie brauchen: Zuwendung, Zeit, ein Gespräch oder einfach nur die Hand halten. Auch die Angehörigen brauchen unseren Beistand und unsere Unterstützung.

Der Bayerische Hospiz- und Palliativverband berät und unterstützt seine Mitglieder beim Aufbau und Betrieb ambulanter und stationärer Dienste, bei allgemeinen Verhandlungen über Entgelte für stationäre und ambulante Hospiz- und Palliativarbeit und sonstiger Leistungen. Er kooperiert überörtlich mit öffentlichen Stellen, Krankenkassen, Wohlfahrtsverbänden, kirchlichen Einrichtungen und sonstigen Hilfsorganisationen.

Wenn Sie dieses Anliegen teilen und mithelfen wollen, dann unterstützen Sie uns mit einer Spende. Egal ob 5, 15, 25 oder 100 Euro – jeder Beitrag hilft. Herzlichen Dank dafür! Informieren Sie sich über unser Wirken und Unterstützen Sie uns!

 

 

 

 


Das BHPB im Internet

Die Homepage des Bayerischen Hospiz- und Palliativbündnisses ist unter www.bhpb.org aufrufbar.

Das HPVN im Internet

Die Homepage des Bayerischen Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerk ist unter www.hpvn-bayern.de aufrufbar.

Palliative Care und Hospizarbeit

Das Rahmenkonzept Palliativ Care und Hospizarbeit in der Behindertenhilfe ist erschienen (Download).