Hospizverein Fürth e.V.

Hospizverein Fürth e.V.


Hospizverein Fürth e.V.
Jakob–Henle-Straße 1
90762 Fürth
Tel.: 0911 / 979 05 460
Fax: 0911 / 979 05 469
E-Mail: buero@hospizverein-fuerth.de

www.hospizverein-fuerth.de

Unser Leitbild:

  • Die Hospizarbeit lebt das achtsame und würdevolle Begleiten und Unterstützen von schwerstkranken Menschen in der Endphase ihres Lebens.
  • Wir bieten die hospizliche Begleitung vom Bekanntwerden der Diagnose an.
  • Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben in Würde. Wir respektieren seine Vorstellungen, Wünsche und Werte. Alle Entscheidungen werden zusammen mit ihm unter Achtung seines Willens getroffen.
  • Diese Haltung erfordert Wahrhaftigkeit im Umgang mit kranken und sterbenden Menschen, die wir als Gleichberechtigte und uns Vorangehende begreifen.
  • Wir achten unterschiedliche weltanschauliche, spirituelle und religiöse Einstellungen sowie Lebensstile und Kulturen.
  • Hospizarbeit schließt das soziale Umfeld des kranken und sterbenden Menschen mit ein. Wir bieten den Angehörigen und den ihm Nahestehenden Begleitung und Unterstützung bei dem bevorstehenden Abschied an – auf Wunsch über den Tod des Angehörigen hinaus.
  • Das Engagement der ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Mit ihrer Zugewandtheit und Aufmerksamkeit, Zeit und Gelassenheit, Lebenserfahrung und Kraft ermöglichen sie ein Leben Sterbender in dem vertrauten bzw. selbst gewählten Umfeld.
  • Hospizbetreuung findet im Rahmen eines Netzwerkes statt, das sich auszeichnet durch das gleichberechtigte interdisziplinäre Zusammenwirken von medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Fachkräften zum Wohle der Schwerstkranken und der ihnen nahestehenden Menschen. Der Palliativmedizin und -pflege kommt hierbei besondere Bedeutung zu.
  • Die Kooperation und Vernetzung mit ambulanten und stationären Pflegediensten, ÄrztInnen, SeelsorgerInnen und Beratungsstellen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Hospiz- und Palliativarbeit zum Wohle des Betroffenen und der ihm nahestehenden Menschen.
  • Wir betrachten Krankheit und Sterben als einen Teil des Lebens, der weder verkürzt noch künstlich verlängert werden soll.
  • Diese lebensbejahende Grundhaltung schließt eine aktive Sterbehilfe aus.
  • Wir wollen den sterbenden Menschen eine Stimme geben. Unsere Arbeit trägt dazu bei, die Hospizidee in der Gesellschaft zu verankern und eine verbesserte Sterbekultur zu entwickeln.
  • Wir unterstützen die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Sich einzusetzen für die Einlösung ihrer Rechte zur Verbesserung dieser Menschen in ihrer Situation, deren Familien und der Nahestehenden.
  • Unsere Arbeit wird wesentlich durch freiwillige Leistungen ermöglicht. Ein achtungsvoller Umgang mit freiwilligen Zuwendungen von Mitgliedern, Spendern, Gönnern und Stiftern ist uns wichtig und stärkt die Wahrnehmung unserer Hospizarbeit.
  • Wir erinnern alle Beteiligten daran, dass sie dem „Dem Leben verpflichtet” sind.

 Wir freuen uns über:

  • Eine große, stabile und mit Herzblut engagierte Gruppe Ehrenamtlicher
  • Die gute Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern in der Region und darüber hinaus mit Unterstützung einer Netzwerkmoderatorin.
  • Die Kooperation mit dem Klinikum, insbesondere über die enge Zusammenarbeit mit der Palliativstation
  • Die Einbindung in den Religions- und Ethikunterricht und in Projekttage der Schulen
  • Die zunehmende Akzeptanz unserer Arbeit in der politischen Ebene und den Bürgern im Stadt- und Landkreis Fürth
  • Die ersten Kursangebote der „Letzten Hilfe“ im Jahr 2017 an der VHS in unserem Landkreis
  • Den Aufbau der vorsorgenden Beratung bei Notfällen und zum Lebensende
  • Über den Aufbau von landkreisübergreifenden Strukturen der allgemeinen und spezialisierten Hospiz- und Palliativversorgung im ambulanten und stationären Bereich zur Sicherung einer adäquaten Versorgung. (HPVN)
  • Über unsere Präsenz  von vielseitigen, gutbesuchten Benefizveranstaltungen

Zu uns kann jede/r kommen, die/der:

  • Eine sinnstiftende Aufgabe sucht und Menschen auf deren letzten Weg begleiten möchte.
  • Eine kostenlose Beratung und Begleitung zur Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden im  ambulanten Bereich sucht
  • Eine ambulante Kinderhospizbegleitung sucht
  • Sich zur Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht beraten lassen möchte
  • Eine Ethikberatung bei Entscheidungen am Lebensende und zum freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit benötigt
  • Wir bieten offene und fachkundige Trauerbegleitung an

Das wünschen wir uns für die Zukunft:

  • Das Errichten eines eigenen stationären Hospizes in der Fürther Region
  • Die noch stärkere Implementierung von Hospizbegleitern und in Palliative-Care ausgebildeten Pflegekräfte in Altenheimen
  • Dass den schwerstkranken und sterbenden Menschen die gleiche Aufmerksamkeit, die gleiche Selbstverständlichkeit und die gleiche gesellschaftliche Anerkennung entgegengebracht wird, wie sie auch Behinderte und Demenzkranke erfahren!

Gründungsdatum: 01. September 1990
Mitgliederzahl: 721