Hospizverein Frankenwald e. V.

Hospizverein Frankenwald e.V.
Kronacher Str. 31
95119 Naila
Tel.:0151/57 83 04 27

E-Mail:info@hospizverein-frankenwald.de

www.hospizverein-frankenwald.de

Das liegt uns am Herzen:

Wir engagieren uns für Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Hospiz- und Palliativarbeit sieht in der Sterbebegleitung Lebensbegleitung auf dem letzten Lebensweg. Die lebensbejahende Grundidee schließt aktive Sterbehilfe ausdrücklich aus.

Wir begleiten und beraten sterbende Menschen und ihre Zugehörigen dort, wo sie leben – zu Hause, im Pflege-Wohnheim, im Krankenhaus und Hospiz. Die Beachtung der individuellen körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse gehören für uns zu einer Lebensqualität bis zu Letzt.

Wir beraten und begleiten trauernde Menschen auf ihrem persönlichen Weg. Wir bieten in Gruppen die Möglichkeit, dass trauernde Menschen sich gegenseitig tröstende Unterstützung sein können.

Wir beraten Menschen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, über mögliche Unterstützungsangebote im palliativen Kontext, sowie bei ethischen Fragestellungen. Die Kooperation und Vernetzung mit ambulanten Pflegediensten, stationären Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Ärzten, SAPV-Teams, Beratungsstellen, Seelsorgern und …. ist uns ein Anliegen.

Wir treten in der Öffentlichkeit dafür ein, dass Hospizkultur wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.

Wir freuen uns

  • wenn betroffene Menschen/Familien unser Angebot wahrnehmen und für sich annehmen.
  • wenn Menschen unsere Veranstaltungen besuchen.
  • wenn sich Menschen für die ehrenamtliche Mitarbeit interessieren.
  • wenn sich weitere, tragfähige Vernetzungen entwickeln.
  • wenn sich uns weitere ideelle und finanzielle Unterstützer anschließen.

Zu uns kann jede/r kommen

  • unabhängig von Weltanschauung, Religion oder Nationalität.
  • der/die unsere Unterstützung, Beratung oder Beistand im palliativen Kontext benötigt.
  • der/die Engagement, und Empathie mitbringt und ehrenamtlich im Verein mitarbeiten möchte.

Das wünschen wir uns für die Zukunft

Das Sterben, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft kein Tabuthemen mehr sind, sondern Menschen in ihrer letzten Lebensphase und auch Trauernde einen würdigen und achtvollen Umgang erfahren.

Das der Hospizgedanke und die palliative Versorgung bei allen gesellschafts-politischen Entscheidungen berücksichtigt wird.