Christophorus Hospiz Verein Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.

Christophorus Hospiz Verein Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.


Christophorus Hospiz Verein Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.
Neuer Platz 20
82538 Geretsried
Tel.: 08171 / 999155
Fax: 08171 / 999156
E-Mail: info@christophorus-hospizverein.de

www.christophorus-hospizverein.de

Der Hospizverein Werdenfels e. V. bietet ambulante Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden.

Das liegt uns am Herzen:

  • Den Tagen mehr Leben geben.

Die Hospiz Idee betrachtet das menschliche Leben von seinem Beginn bis zu seinem Ende als ein Ganzes.

Sie sieht das Sterben als einen Teil des Lebens, als einen Vorgang, der weder verlängert noch verkürzt werden sollte. Diese lebensbejahende Grundhaltung schließt eine aktive Sterbehilfe aus.

Das Ziel ist, dass:

  • Die Kranken bis zuletzt ihren Wünschen und Vorstellungen gemäß leben können. Das soll durch ein Netzwerk von Familie, Freunden und verschiedenen Fachdiensten ermöglicht werden.

Zum Netzwerk gehören alle diejenigen, die sich je nach individuellem Bedarf der Kranken und ihren Angehörigen um:

  • Körperliche
  • Seelische
  • Soziale Nöte
  • Und die spirituelle Auseinandersetzung mit Sterben und Tod kümmern.

Die meisten Menschen haben den Wunsch, solange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung zu leben und auch zu sterben. Sie wünschen sich ein Leben frei von Schmerzen und anderen quälenden Symptomen.

Wir freuen uns, wenn wir:

  • Schwerkranke, deren Angehörige und enge Freunde
  • Trauernde
  • Behandelnden Ärzte
  • Ambulanten und stationären Pflegediensten

begleitend zur Seite stehen können.

Wir sind da:

  • Für Schwerkranke, deren Angehörige und enge Freunde
  • Für die behandelnden Ärzte
  • Für die ambulanten und stationären Pflegedienste und Fachstellen
  • Für Trauernde

Wir helfen:

  • Mit einem Gespräch zu allen Belastungen, die in schwerer Krankheit auftreten
  • Durch Begleitung und Beratung von Patienten, Angehörigen, engen Freunden, Pflegediensten, Pflegeheimen sowie Ärzten
  • Durch Beratung und Anleitung in der palliativen Pflege
  • Durch enge Zusammenarbeit mit dem OPAL Palliativteam
  • Beim Aufbau eines Betreuungsnetzes
  • Bei der Beschaffung von Hilfsmitteln und bei Fragen zur Pflegeversicherung
  • Und informieren über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Wir haben Zeit:

  • Zum Zuhören und für Gespräche
  • Zum Vorlesen, Spazierengehen, Singen und Musizieren, Malen und für alles, wozu Sie sich Gesellschaft wünschen
  • Um einfach da zu sein für ein stilles Anteil nehmen und Mittragen Ihrer schweren Situation
  • Wir schaffen Freiräume und Entlastung für die betreuenden Angehörigen.

Das wünschen wir uns für die Zukunft:

  • Keine Komplettintegration in das Gesundheitswesen
  • Auch weiterhin die Anwälte der Schwerstkranken und Sterbenden und deren Familien und Freunde zu sein
  • Das Ehrenamt in der Hospizarbeit soll weiterhin geschenkte Lebenszeit für die Menschen sein
  • Dieses Zeitgeschenk ist nicht gesetzlich zu regeln oder käuflich erwerbbar
  • Ehrenamtliche sind die Träger des Hospizgedankens, gegen die Gefahr der Ökonomisierung der Hospiz- und Palliativversorgung
  • Hospizkultur ist nicht nur ‚Hospizkultur‘, sondern ‚Kultur‘ der Gesellschaft (Diakon Dirk Münch)

Gründungsdatum: 09.05.1993
Mitgliederzahl: 288