Bundesverdienstkreuz für Dr. Erich Rösch

Bundesverdienstkreuz für Dr. Erich Rösch

Landshut, den 28. Februar 2018 – Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat am Mittwoch dem Geschäftsführer des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes (BHPV), Dr. Erich Rösch das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die nicht öffentliche Verleihung fand am Vormittag des 28. Februar in der Bayerischen Staatskanzlei statt.

Text als WORD-Datei herunterladen

Fotos als ZIP-Datei herunterladen

Mit der hohen Auszeichnung, die vom Bundespräsidenten ausgesprochen wird, würdigt die Bundesrepublik die seit 1989 gesammelten Verdienste von Dr. Rösch um den Aufbau der Hospiz- und Palliativversorgung im In- und Ausland. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes (BHPV) und des Bayerischen Hospiz- und Palliativbündnisses (BHPB) engagiert sich der promovierte Wirtschaftswissenschaftler in diversen ehrenamtlichen Positionen. Unter anderem war der 53jährige als Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands tätig.

Hinzu kommen seine Aktivitäten als Landesvorsitzender des BHPV, als Vorsitzender des Hospizvereins Altötting sowie in den Stiftungsräten der Bayerischen Stiftung Hospiz und der Deutschen Hospiz- und Palliativstiftung. Zudem führt Rösch die Vergütungs- und Schiedsverhandlungen für stationäre Hospize in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Außerhalb Deutschlands unterstützt der Familienvater den Aufbau der Hospiz- und Palliativversorgung in der Ukraine und in Ägypten. So wird unter seiner Mitwirkung im Sommer 2018 in Kairo das erste stationäre Hospiz im Land der Pharaonen eröffnet. Zudem hält Rösch Vorlesungen an den Universitäten Kairo und Alexandria.

Der gebürtige Regensburger studierte nach dem Abitur Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Wirtschaftsinformatik und Sozialpädagogik. Nach seiner Promotion war er zunächst in leitenden Positionen für den Caritasverband Landshut und die Jacob-Friedrich-Bussereau-Stiftung in Herxheim tätig.

Zum BHPV gehören heute bei einer nahezu flächendeckenden Versorgung 140 Hospizvereine und –initiativen mit rund 25.000 Mitgliedern und circa 12.000 qualifizierten ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen. Hinzu kommen hauptberufliche KoordinatorInnen und Palliative Care Pflegefachkräfte, eine beachtliche Zahl von Angeboten der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) sowie stationäre Hospize.

Zahlreiche Palliativstationen und ambulante Palliativdienste in Krankenhäusern sowie eine stetig wachsende Zahl von Palliative Care Pflege- und Fachkräften der stationären und ambulanten Pflege in Altenheimen und Sozialstationen tragen zu einer deutlichen Verbesserung in der allgemeinen palliativen Versorgung bei

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesverdienstkreuz genannt, ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Er wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.

Das Bayerisches Hospiz- und Palliativbündnis (BHPB) ist ein Kooperationsbündnis zwischen dem Bayerischen Hospiz- und Palliativverband und den großen Wohlfahrtsverbänden. Ziel ist der Aufbau einer landesweiten trägerneutralen Beratungsstruktur für die Belange der allgemeinen und spezialisierten ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativversorgung in Bayern. Das BHPB wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) gefördert. Weitere Infos unter www.bhpb.org.

Der Bayerische Hospiz- und Palliativverband wurde im Jahr 1991 als Landesverband der bayerischen Hospiz- und Palliativeinrichtungen gegründet. Er informiert und unterstützt seine Mitglieder, sichert den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern und bietet organisatorische und inhaltliche Hilfestellungen an. Dazu gehören vor allem die Information der Mitglieder beim Aufbau und Betrieb ambulanter und stationärer Dienste, bei allgemeinen Verhandlungen über Entgelte für stationäre und ambulante Hospiz- und Palliativarbeit und sonstige Unterstützungsleistungen für Mitglieder.

Merken